• Mezzanin - Einblicke in Forschung, Innovation und Praxis

    „Niemand hat zu wenig Wissen dafür!“

    Der Holistic Impact Incubator (HOLII) an der Leuphana ist das erste Mal durchgeführt worden. Er dient dazu, Impact Start-ups, also Start-ups, die etwas zu den 17 Sustainable Development Goals beitragen, im Gründungsprozess zu fördern. In einer vergangenen Episode des MEZZANIN Podcast wurde bereits über die Aussichten gesprochen, die das Projekt hat. Jetzt sind nun Menschen zu Gast, die den ersten Durchlauf organisatorisch und als Teilnehmende begleitet haben.

    Dr. Jill Küberling-Jost ist Beraterin und Hochschullehrerin, beim HOLII war sie als eine der Mentor*innen involviert. Agnes Paul und Chiara Kracklauer studieren im Bachelor an der Leuphana und Teil des Start-ups für nachhaltige Periodenprodukte namens Hempy Period. Um bei der Gründung den nächsten Schritt zu gehen, haben sie zusammen mit vielen anderen Gründenden am Inkubator teilgenommen. Welche Erfahrung sie dabei gemacht haben und an welchem Punkt sie dank des Programms jetzt stehen – heute im MEZZANIN Podcast.

    Mehr Informationen zu HOLII

    Zu Hempy Period

    Zu Dr. Jill Küberling-Jost

    „Man muss keine konkrete Idee haben, um Gründung interessant zu finden.“

    Wer sich schonmal mit dem Thema Gründung auseinandergesetzt hat weiß, dass damit viele Hürden einhergehen, die ohne Expertise meist schwer zu bewältigen sind. Wer sich noch nie mit Gründung auseinandergesetzt, ist sich oft nicht bewusst, dass auch für den eignen Interessensbereich Gründen eine Option sein kann. In beiden Fällen bietet das Interdisciplinary Innovation & Entrepreneuship Programm (INTIE) eine interessante Anlaufstelle. In einem zweisemestrigen, hochschulübergreifenden Programm werden Studierende verschiedener Fachbereiche begleitet und intensiv gefördert, um innerhalb eines Jahres eine vollständige Gründungsidee vorstellen zu können. Wie sich dieser Prozess genau gestaltet und welchen Mehrwert er bietet, erfahren wir heute von Prof. Dr. Paul Drews (Teil der akademischen Leitung des Programms) und Christopher Köhne (Masterstudent an der Leuphana und Programmteilnehmer).

    Mehr Informationen zum INTIE Programm

    Christopher Köhne auf LinkedIn

    Prof. Dr. Paul Drews an der Leuphana

    „Es ist kein Widerspruch, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit zu vereinen.“

    In der heutigen Episode des MEZZANIN Podcast erzählen uns Dr. Ines Lietzke-Prinz (Forscherin an der Leuphana) und Benjamin Redeleit (Geschäftsführer der Lüneburger digital Agentur Redeleit und Junker) wie es für die Umsetzung einer nachhaltigen Unternehmung mehr als die Orientierung am Endprodukt braucht. Erkenntnisse darüber haben Sie gemeinsam während einer Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Digital Entrepreneurship“ der Leuphana Universität Lüneburg gesammelt. Die Aufgabe bestand darin, eine gemeinsame Unternehmensidentität herauszukristallisieren und den gemeinsamen Anspruch an Nachhaltigkeit, der im Unternehmen herrscht, in einer gemeinsamen Vision zu festigen und somit besser umzusetzen. 

    Mehr zu Dr. Ines Lietzke-Prinz hier
    Mehr zu Benjamin Redeleit hier

    Der Podcast ist auch hier erhältlich:
    Spotify
    Apple Podcast
    Google Podcasts
    Deezer

    „Es macht eben auch Spaß, mal wieder wissenschaftlich zu arbeiten!“

    Die Digitalisierung stellt Menschen in allen Bereichen vor Herausforderungen und Chancen. Besonders das Handwerk scheint manchmal weit von Digitalisierungsprozessen entfernt zu sein. Wie auch? Bei einer Arbeit, die sich schlicht nur analog verrichten lässt, liegt der Gedanke oft fern. Welche erstklassigen Möglichkeiten sich jedoch auch für Handwerksbetriebe mit der Digitalisierung ergeben und an welchen Stellen dafür geschraubt werden kann; heute im Mezzanin Podcast.

    Zu Gast dafür sind Katrin Perczynski und Mario Schuster. Die Unternehmensführung der Industrie Wäscherei DBL Marwitz und der Master Student mit einer Projektgruppe von der er Teil war, haben sich zusammengesetzt, um mit der Methode des Google Design Sprint neue Wege für den digitalen Vertrieb des Unternehmens zu gehen. Und das ganz zur Freude aller Beteiligten. Das alles geschah im Rahmen eines Seminars, das aufgrund des Projektes „Digital Entrepreneurship“ an der Leuphana Universität Lüneburg angeboten wird.

    Hier geht es zum erwähnten Video und Katrin Perczynski .

    Mehr Informationen zum Projekt Digital Entrepreneurship.

    „Wir wollen, dass der Verkehrsraum für alle geöffnet wird!“

    Fahrradfahren soll in der gesamten Region attraktiver werden: mit gut ausgebautem Wegenetz und übersichtlicher (auch digitaler) Wegweisung. Das ist das Motto und gleichzeitig die Aufgabe der Radverkehrsförderung 3.0. Gemeinsam mit der Leuphana Universität Lüneburg wird der Landkreis Lüneburg bis Ende 2024 vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur gefördert. 

    Sarah Nagel – ehemals Seminarteilnehmerin des Projektseminars Radverkehrsförderung 3.0 – arbeitet jetzt studentische Hilfskraft bei dem gleichnamigen Projekt und hat die Zeit im Projekt als auch die Forschung für ihre Bachelorarbeit der Mängelanalyse und Erhebung von Daten direkt im Anwendungsfeld gewidmet.

    Apl. Prof. Dr. Peter Pez Mitgründer des Projekts und Seminarleitung an der Leuphana widmet sich seit Jahrzehnten der Radverkehrsförderung und der Etablierung der Weiterbildungsmöglichkeiten in dieser Hinsicht.

    Heute sind beide zu Gast im MEZZANIN Podcast und erzählen und von den Höhen und Tiefen der Radverkehrsförderung 3.0

    Weitere Informationen unter:

    https://www.landkreis-lueneburg.de/fuer-unsere-buergerinnen-und-buerger/mobil-im-landkreis/radfahren/radverkehrsfoerderung-3-0.html

    https://www.bag.bund.de/DE/Foerderprogramme/Radverkehr/InvestiveMassnahmen/Gefoerderte_Modellvorhaben/inhalt-1.html